Politik aus Elternsicht: Manuela Strube aus Baunatal tritt bei Landtagswahl an

Baunatal. Diesmal wird es für Manuela Strube ernst: Während sie am 1. November 2017 als Nachrückerin für Timon Gremmels in den hessischen Landtag eingezogen war, stellt sie sich am 28. Oktober dem Wählervotum.

Da tritt die Kirchbaunaerin als Direktkandidatin der SPD im Wahlkreis Kassel Land II an.

Viele positive Rückmeldungen habe sie bei ihren Wahlkampfbesuchen an der Haustür von Wählern bekommen, berichtet Strube. „Die Leute haben gesagt, dass es gut ist, dass da jemand mit Kindern ist.“ Gemeint ist die Lebenssituation der 38-Jährigen. Manuela Strube ist verheiratet und hat einen zweijährigen Sohn und eine neunjährige Tochter. Das Familienleben muss sie mit den Sitzungen in Wiesbaden und den vielen politischen Terminen unter einen Hut bringen. „Ich weiß, was es heißt, zu organisieren.“

Ihr Lieblingsplatz für das Gespräch mit der HNA hat sie passend dazu ausgesucht. Die Aufenthalte auf dem Spielplatz neben der Feuerwehr nutzt sie mit den Kindern zum Entspannen. „Nach dem Kindergarten gehen wir hierher. Es ist ein Platz, den die Kinder mögen.“ Wenn es passt, darf der Zweijährige sogar mal im Feuerwehrauto Platz nehmen.

Ihre Elternsicht will Manuela Strube künftig im Kultusausschuss einbringen. Es gehe beispielsweise um den Ausbau der Ganztagsschulen, sagt sie. „Was brauchen wir da?“ Schon jetzt habe sie zu diesem Thema Veranstaltungen angeboten. Ich habe sie alle an einen Tisch geholt: Eltern, Lehrer und Gewerkschaften.“

Auch für einen besseren Öffentlichen Nahverkehr will sich die Baunatalerin einsetzen. Ein kostenloses Angebot sei zwar wünschenswert, „das ist aber nicht realisierbar“, betont die 38-Jährige, die zur Landtagswahl in Hessen 2018 antritt. ÖPNV müsse gute Taktzeiten haben und bezahlbar bleiben.

Und: Eine ganz klare Meinung hat die Sozialdemokratin beim Thema Straßenausbaubeiträge. „Die muss man abschaffen, aber mit Unterstützung vom Land. Weil Kommunen wie Helsa und Fuldabrück können das nicht alleine stemmen.“

Manuela Strube blickt jedenfalls optimistisch in Richtung des Wahltages. Und das liegt sicher nicht nur daran, dass der Weg auf dem Klettergerüst des Kirchbaunaer Spielplatzes nach oben zeigt. „Die Stimmung, die ich wahrnehme, ist gut.“

HNA Online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.