Schulterschluss für Azubis

Gemeindevertretung: Helsa soll Ausbildungsverbund mit Nachbarn prüfen.

Die Gemeinde Helsa ist Arbeitgeber, aber kein Lehrherr. Auszubildende stellt sie nicht ein. Das will die Gemeindevertretung nun möglichst ändern. Das Gremium beschloss auf einen Antrag der SPD-Fraktion, dass der Gemeindevorstand mit benachbarten Kommunen über die Bildung eines Ausbildungsverbunds ins Gespräch kommen soll.

Helsa habe als Rettungsschirm-Gemeinde entschieden, wegen der zusätzlichen Kosten keine Azubis mehr einzustellen, sagte Dirk Schröder, Fraktionschef der SPD. Die Gemeinde trage als öffentlicher Arbeitgeber besondere Verantwortung bei der Ausbildung junger Menschen.

Rainer Dallmann, Fraktionschef der Grünen Liste Helsa (GLH) übte mit Blick auf die Zusammenarbeit Helsas mit Kaufungen Kritik an dem SPD Vorstoß. Der Antrag sei an der von allen politischen Akteuren besetzten Arbeitsgruppe für interkommunale Zusammenarbeit vorbei in die Gemeindevertretung eingebracht worden. Beim Thema Feuerwehr sei das Gleiche zuvor auch schon passiert.

HNA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.